55. Fischereihafen-Rennen in Bremerhaven 2012

logo

In Bremerhaven wird am 27. und 28. Mai 2012 erneut das spektakuläre 55. Fischereihafen- Rennen seit 1952 lautstark beginnen. Spitznamen des legendären Fischereihafen-Rennens wie „Heringstopf-Glitsche“, "Fischkoppraserei"  und „Fischkistenrennen“ erklären die Exklusivität des Rennens:

Fischkisten und Strohballen wurden früher in den 50er bis 70er-Jahren anstelle eines Kiesbettes für Ausrutscher verwandt!
Auch heute noch ist es für die Fahrer wieder die normalste Sache der Renn-Welt, sich auf einem Bremerhavener Hafengelände mit modernen und klassischen Rennboliden von 50 bis über 1000 Kubik in Geschwindigkeiten von über 200 Km/h auf den Geraden und besseren Rundendurchschnitt über 110 Km/h zu bewegen. So nah dran wie hier beim Fischereihafenrennen kommen die Rennfahrer, die Besucher und Fans aller Rennklassen wohl kaum noch einmal: Renn-Atmosphäre hautnah - für alle! An der Kaikante und zwischen den Lagerhallen befindet sich das bunte Fahrerlager mit den Zelten und Wohnwagen der verschiedenen Klassen und Generationen von Krädern und Kradbetreibern- jeder Besucher erhält kostenlosen Zugang und damit „freiwilligen Voll- Kontakt“ zum Klönen mit den Rennfahrern. Die für die Organisation verantwortliche German-Road-Racing GmbH (www.German-Road- Racing.de und www.fischereihafen-Rennen.de ) rechnet für 2011 mit mehr als 20 000 Besuchern.

 

Spannende Motorrad-Rennen in 9 verschiedenen Fahrzeug-Klassen

Motorradfahrer in mindestens zehn verschiedener Fahrzeugklassen treten innerhalb des traditionsreichen Fischereihafen-Rennens gegeneinander an. Vom 1300er-Superbike bis zur „Schnapsglasklasse“ mit 50 cc ist alles vielfältig vertreten, was Rang und Namen hat in der Rennsportszene. Zunächst stehen am 12. Juni (Pfingst-Sonntag) die Trainingsläufe zur Qualifikation auf dem Programm. Es wird hier sehr spannend: Die Rennfahrer müssen sich für die Rennläufe am Folgetag sowohl für die Teilnahme als auch für die Startposition qualifizieren und geben deshalb ihr Bestes! Abends tritt im großen Festzeit dann eine Liveband auf und lädt alle, die feiern dürfen, zum ausgelassenen „After-Race-Fahrerlager-Party“ mit Bier, Spaß, Benzingesprächen und Tanz ein. Am Pfingstmontag finden dann die Wettkämpfe mit mehr als 20 Rennläufen an einem Tag statt. Unter den Teilnehmern ist auch der mehrfache Deutsche Meister in der Powerbike-Serie Elmar Geulen („Mr. Hayabusa“), der sieben Weltrekorde hält. Neben modernen Renn- Motorrädern fahren aber auch Klassiker und Gespanne mit Beiwagen auf dem knapp drei Kilometer langen Parcours durch den Bremerhavener Fischereihafen.

Werksrenn-/Productionracer und Klassik-Maschinen sind der Höhepunkt

Ein besonderer Programm-Höhepunkt ist nach Angaben der Organisatoren der Sonderlauf der klassischen Motorräder – er wird nach der besonderen Beliebtheit aus den Vorjahren natürlich wieder durchgeführt, um jedem Besucher einmal ein Rennerlebnis aus längst vergangenen Zeiten zu ermöglichen. Bekannte klassische Renngrößen mit ihren Maschinen sind bereits angefragt! Zusätzlich können Productionracer und Klassiker und sehr schnelle Oldtimer mit wohlklingenden Namen wie Norton, Triumph, MV Agusta, Laverda, Seeley und Rickman aber auch in den Rennklassen „Sound of Classics“ bestaunt werden- dort geben die Fahrer ihr Bestes, um die beste Rennzeit ihrer Klasse zu erreichen. Veranstaltet wird das Bremerhavener Fischereihafenrennen vom Motorradclub MSG Weserland, die langjährig bewährte Organisation übernimmt dabei seit dem Jahr 2000 die German-Road-Racing GmbH unter der Leitung von Hinrich „Hinni“ Hinck aus Bremervörde.

Plakat FHR
 
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Windows Live
  • Facebook
  • MySpace
  • Linkarena